Titel textintern
Die neueste Print-Ausgabe wird jeden Mittwoch unseren Abonnenten zugestellt.
text intern
liefert die wichtigsten Personal-News der Woche, zeigt die besten Fotos von Events und nennt die Geburtstage von Ihren Geschäftspartnern.
Bitte die email angeben.Kein Mailformat
Newsletter bestellen oder abbestellen

Wechsel im ADC-Vorstand

Klaus Gräff (48) wird zum 1. Juni neuer Geschäftsführender Vorstand des Art Directors Club für Deutschland (ADC). Er löst Stefan Preussler ab, der den Verein auf eigenen Wunsch Ende Juni verlässt.

Gräff war Geschäftsführer und Programmdirektor verschiedener regionaler Radiosender und Radio-Vermarktungsunternehmen. Zuletzt war er am Aufbau des Radio-Dienstleisters RBC beteiligt.

NDR: Postillon startet heute TV-Ableger

"Mutter nach Geburt ihres Kindes im Krankenhaus vertauscht", "Regierung plant Erhöhung von Ein- und Mehrwegpfand zur Bekämpfung von Altersarmut": Mit diesen und anderen Schlagzeilen will die Satire-Website Postillon in der Nacht auf Samstag ihren TV-Ableger im NDR starten. Die von Anne Rothäuser und Thieß Neubert präsentierte erste 15-minütige Ausgabe von "Postillon24 - Wir berichten, bevor wir recherchieren!" startet um 0.00 Uhr. Nach NDR-Angaben sind zunächst sechs Folgen geplant.

Am 8. Mai dann soll es auf N-Joy, der Jugendwelle des NDR, die Postillon-Hörfunknachrichten geben. „Wir wollen uns weiter professionalisieren. Langfristiges Ziel ist die Umwandlung des NDR in einen reinen 'Postillon24‘-Nachrichtensender“, sagt Postillon-Gründer Stefan Sichermann.

Amazon: Mehr Umsatz, schmaler Gewinn

Der weltgrößte Online-Händler Amazon meldet für das erste Quartal einen Umsatz von 19,74 Milliarden US-Dollar – ein Plus von 23 Prozent. Der Gewinn fällt allerdings nach wie vor mager aus: Er liegt nach Konzernangaben bei 108 Millionen Dollar. Das ist zwar ein Plus von 32 Prozent, entspricht aber lediglich einer Umsatzrendite von rund 0,5 Prozent.

Grund sind die hohen Investitionen von Konzernchef Jeff Bezos in immer neue Versandzentren sowie in neue Produkte wie das Lesegerät Kindle oder das Tablet Kindle Fire. Ziuletzt gab es Gerüchte um ein eigenes Smartphone des Online-Versandriesen.

So stiegen die Ausgaben für Technologie und Inhalte im ersten Quartal um 44 Prozent auf 1,99 Milliarden Dollar. Für das laufende Quartal rechnet Amazon mit einem operativen Verlust zwischen 55 und 455 Millionen Dollar bei einem Umsatzwachstum zwischen 15 und 26 Prozent.

Facebook wird zum Nachrichtenlieferanten

Das soziale Netzwerk Facebook will dem Kurznachrichtendienst Twitter Konkurrenz machen und plant den Einstieg ins Nachrichtengeschäft. Mit FB Newswire will der Konzern Journalisten und Redaktionen mit Inhalten beliefern. Dazu schließt Facebook eine Kooperation mit dem News-Startup Storyful, das seit vergangenem Dezember zum Imperium des Medienmoguls Rupert Murdoch gehört und sich als eine Art soziale Nachrichtenagentur versteht.

Ein Team von Journalisten sammelt auf FB Newswire Meldungen, Fotos und Videos zu relevanten Ereignissen. Diese können von den weltweit mehr als eine Milliarde Facebook-Nutzern geteilt und verbreitet werden.

Verleger einigen sich mit DJV auf neuen Tarifvertrag

Die 11. Runde brachte dann doch noch den Durchbruch: Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und die Gewerkschaften Deutscher Journalisten-Verband (DJV) und Verdi haben sich heute in Berlin auf ein neues Tarifwerk geeinigt. So vereinbarten Verleger und Gewerkschaften eine lineare Erhöhung der Gehälter zum 1. Mai 2014 um 2,5 Prozent und zum 1. April 2015 um 1,5 Prozent. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 29 Monaten bis zum 31. Dezember 2015.

Im Gegenzug werden Urlaubsgeld und Jahresleistung von 1,75 Monatsgehältern auf 1,5 Monatsgehälter abgesenkt. Bei Berufseinsteigern und den Nordländern (Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern) gelte dies ab sofort, „um den schwierigen wirtschaftlichen Gegebenheiten in der Region Rechnung zu tragen“, wie der BDZV mitteilt. Bei den übrigen Redakteuren wird die Absenkung verteilt auf fünf Jahre. „Das ist kein Traumergebnis“, wertete DJV-Verhandlungsführer Kajo Döhring den Tarifabschluss, „sondern die einzige Möglichkeit, die Flächentarifverträge zu erhalten.“

Berufseinsteiger haben künftig Anspruch auf 30 Tage Urlaub; für bisher erreichte höhere Urlaubsansprüche gelte Besitzstandswahrung. Für den Manteltarifvertrag wurde eine fünfjährige Laufzeit bis 31. Dezember 2018 vereinbart.

Die Onliner in Zeitungsredaktionen sollen bis spätestens 30. September 2014 in den Tarif eingruppiert werden und fallen ab 30. Juni 2016 auch unter den Manteltarifvertrag. Zum neuen Tarif zählen auch der Volontärstarifvertrag, der künftig in der zweijährigen Ausbildung auch neue Inhalte wie digitales Publizieren enthalten soll, sowie der Tarifvertrag über die Altersversorgung, der bei unverändertem Versorgungsniveau modernisiert werde.

Gehaltszuwächse gebe es auch für die arbeitnehmerähnlichen Freien (Tarifvertrag 12 a), die am 1. Juni 2014 und am 1. Mai 2015 jeweils 1,8 Prozent mehr erhalten.

Magine TV: Neuer Online-Fernsehdienst gestartet

Der cloudbasierte Fernsehdienst Magine TV ist offiziell in Deutschland gestartet. Nutzer des in Schweden gegründeten Dienstes sollen zunächst kostenlosen Zugriff auf über 60 nationale und internationale TV-Kanäle erhalten, darunter Sender wie ARD, ZDF, RTL, RTL II, VOX, ProSieben, Sat.1, Bloomberg TV, Al Jazeera, Sport 1 oder Eurosport.

Offizieller Launch-Partner ist Bild. Nutzer können sich ab sofort über Bild.de für den Dienst anmelden und auf das Angebot zugreifen.

Zum Deutschland-Start bietet Magine TV zudem das TV-Paket „Kids“ mit den Kindersendern Boomerang, Cartoon Network, Nick Junior, Your Family Entertainment und Duck TV an. Das Paket sei einen Monat kostenfrei. Anschließend kann es für monatlich 4,99 Euro dazu gebucht werden. Weitere Neuheiten sollen in den kommenden Monaten folgen. (mm)

Facebook und Apple feiern Zuwächse

Das sind Quartalszahlen, von denen andere Branchen träumen: Facebook teilte mit, dass es seinen Gewinn im ersten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf umgerechnet etwa 642 Millionen Dollar fast verdreifachen konnte. Der Umsatz stieg gar um 72 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar, die Werbeeinnahmen um traumhafte 82 Prozent auf 2,27 Milliarden Dollar. Knapp 60 Prozent der Werbeeinnahmen stammen aus dem Anzeigengeschäft für mobile Endgeräte. Dieser Anteil hat sich seit dem ersten Quartal 2013 damit fast verdoppelt.

Auch Apple zug Quartalsbilanz und meldete Erfolge: Der Konzernumsatz stieg um vier Prozent auf 45,6 Milliarden Dollar, der Gewinn um 7,1 Prozent auf 10,2 Milliarden Dollar. Mit 43,71 Millionen verkauften Smartphones legte der Umsatz in diesem Segment sogar um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu. (kv)

Endemol beyond produziert jetzt auch in Berlin

Endemol beyond, Digitaltochter der Endemol Deutschland GmbH, eröffnet neben dem Hauptsitz in Köln, jetzt auch Studios in Berlin. Dort sollen die Youtube-Kanäle "Doktor Allwissend", "ShortCuts" mit Nilz Bokelberg und "Mr.Trashpack" sowie das Yahoo-Filmformat "99 Sekunden" produziert werden.

Endemol beyond International wurde im November gegründet und ist neben Deutschland auch in den USA, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien vertreten. Weitere Länder seien in Planung. Weltweit erreiche das Netzwerk mit mehr als 250 YouTube-Kanälen über 200 Millionen Video-Views im Monat. Verantwortlich für die internationale Entwicklung ist Deutschland-Geschäftsführer Georg Ramme. Ein Teil des internationalen Teams soll künftig auch vom Berliner Standort agieren.

planet radio NRW: FFH plant Sender in NRW

Der private hessische Hörfunkanbieter Radio/Tele FFH hat sich für die von der Landesanstalt für Medien (LfM) ausgeschriebene UKW-Frequenzkette in Nordrhein-Westfalen beworben. FFH will zwischen Rhein und Ruhr planet radio NRW etablieren, das sich an ein junges Publikum richten soll. Den UKW-Hörfunkmarkt teilen sich bisher die Programme des WDR und 45 private Lokalradios.

„planet radio NRW wird ein eigenständiges, neues Programm aus Nordrhein-Westfalen für Nordrhein-Westfalen sein – mit Sitz in Essen", sagt FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth. Von dort aus solle spätestens sechs Monate nach Lizenzerteilung gesendet werden. Das junge Programm stelle, so Hillmoth, keine programmliche und wirtschaftliche Konkurrenz für die 45 ebenfalls privat veranstalteten NRW-Lokalradios dar.

Die elf neuen Frequenzen (in Attendorn, Bochum, Dorsten, Essen, Hagen, Herdecke, Köln, Krefeld, Lennestadt, Mühlheim, Olpe) könnten das Bundesland zunächst nicht komplett versorgen und bildeten kein zusammenhängendes Sendegebiet. Hillmoth: „Sollten wir den Zuschlag erhalten, hoffen wir auf weitere, stärkere Frequenzen, um ein wirtschaftlich tragfähiges und damit wettbewerbsfähiges Radio-Angebot in Nordrhein-Westfalen etablieren zu können." (mm)

Scholz & Friends: Gloeden übernimmt Tchibo-Marketing

John Gloeden (39) ist neuer Executive Creative Director bei Scholz & Friends NeuMarkt in Hamburg. Er soll mit Sandra Bock, ebenfalls Executive Creative Director, die kreative Leitung des Tchibo-Non-Food-Teams übernehmen. Die Agentur macht für Tchibo Non Food die Kommunikation – von Design und Packaging über Magazin bis zu Video-, Online-Content und Print.

Gloeden kommt von der Agentur Freunde des Hauses, wo er für Kunden wie ING DiBa und Weleda zuständig war. Er war im Verlauf seiner Karriere bei zahlreichen Kreativ-Wettbewerben erfolgreich und gewann unter anderem beim ADC, ADC Europe sowie The One Show. Zudem holte er Gold in Cannes, beim NY Festival und gewann den Yellow Pencil beim D&AD.

 

| Ältere Beiträge >>